Finals Münster School of Design

Leonardo-Campus 6, Münster

Freitag, 07.02. 20:00–22:30

Samstag, 08.02. 11:00–19:00

Sonntag, 09.02. 11:00–19:00

David Hellgermann

Löcher

Löcher

Löcher kennzeichnen das Erdzeitalter des Anthropozäns. Seit jeher beeinflusst der Mensch seine Umwelt. Über Jahrtausende ist das mehr oder weniger gut gegangen. Mit Beginn der Industrialisierung hat die kapitalistische Ausbeutung der Natur jedoch Maßstäbe angenommen, die zu irreversiblen Veränderungen des Ökosystems führen. Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen der Menschheitsgeschichte. Eine Antwort werden wir als Menschheit nur finden, wenn wir unser Verhältnis zur Natur hinterfragen und verändern. Unsere Gestaltung darf sich nicht weiter gegen die Natur richten: Wir müssen beginnen uns als Teil dieses sensiblen Systems zu verstehen. Im Herbst 2018 erlangte der Hambacher Forst traurige Berühmtheit: Der 12 000 Jahre alte Wald soll dem Braunkohletagebau weichen, der sinnbildlich für unsere Art und Weise steht, Natur zu gestalten. Ein Loch unvorstellbarer Dimensionen für eine der schmutzigsten Energiequellen. Tagebau geht immer einher mit ökologischen und menschlichen Katastrophen. Weltweit gibt es Tagebaue ähnlicher und noch größerer Dimensionen. Diese Arbeit versucht die Zerstörung zu veranschaulichen und uns näher zu bringen.